Umstrittene E-Zigarette kommt in die Schweiz – bist du der Typ dafür?

beauty-2843930_1280.jpg
E-Zigaretten liegen im Trend. Quelle: pixabay.com/p-2843930/?no_redirect

In den USA liegt sie voll im Trend: die E-Zigi Juul. Jetzt soll die elektronische Zigarette der Firma Juul aus San Francisco auch in die Schweiz kommen.

Teenager in den USA lieben die Juul-Zigarette. So sehr, dass die E-Zigarette ihr eigenes Verb besitzt: «Juuling».

Der Erfolg des Juul-Geräts liegt wohl an dessen Design: Die E-Zigarette erinnert an einen USB-Stick. Statt mit einem klobigen Flüssigkeitstank kommt das Juul-Gerät wie ein elektronisches Gadget, wie der Tagesanzeiger es beschreibt.

Juul
Die Juul E-Zigarette. Quelle: en.wikipedia.org/wiki/PAX_Labs

Fragt sich ob die umstrittene E-Zigarette in der Schweiz eine Chance hat. Wurde doch der Verkauf von Nikotinflüssigkeiten für E-Zigaretten erst dieses Jahr legalisiert. Jedoch ist das Mindestalter für den Verkauf von E-Zigaretten in der Schweiz gemäss Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen noch nicht geregelt.

E-Zigis beliebt für Rauchstopp

Verschiedene Shops, die E-Zigaretten verkaufen, haben jedoch ein Mindestalter von 18 Jahren festgelegt. So auch die Dampfi GmbH.

«Unsere häufigste Kundengruppe bilden Erwachsene zwischen 25 und etwa 40 Jahren, da viele in diesem Alter aufhören möchten herkömmliche Zigaretten zu rauchen», sagt Fionen Timpanaro von der «Dampfi» Filiale in Zürich.

Auf E-Zigaretten umsteigen, um den Rauchstopp zu erzwingen, dass ist auch gemäss Roland Heinzer von der Viviswiss GmbH der häufigste Grund weshalb Leute zu Vapen beginnen.

Gesünder, günstiger und weniger Gestank

In die «Dampfi» Filiale in Zürich finden sogar Senioren ihren Weg, die aufgrund ihres Arztes kommen. «Da das Dampfen merklich weniger schadet, als das Rauchen», sagt Fionen Timpanaro.

Denn der Körper nimmt beim Dampfen deutlich weniger Nikotin auf als beim Rauchen, wie Focus online berichtet. Allerdings gibt es noch keine Langzeitstudien zu den Risiken der E-Zigaretten. Mehr dazu im Video von «Budget-Erklärfilme.de»:

Auf jeden Fall stinkt das Dampfen weniger und die Auswahl an Geschmäckern ist um einiges grösser als bei normalen Zigaretten, weshalb einige Raucher gerne umsteigen, wie die «Dampfqueen» Filiale in Burgdorf (BE) berichtet.

«Einige unserer Kunden sind umgestiegen, weil E-Zigaretten günstiger sind als herkömmliche Zigaretten», heisst es von seiten «Happy Smoke» in Schlieren.

Mehr Männer als Frauen vapen

Alle befragten Verkaufsstellen bestätigen, dass fast nur Raucher E-Zigaretten kaufen.  Ein paar wenige  Shisha-Raucher gehören mit dazu, so «Happy Smoke».

«Wobei die meisten Neueinsteiger nach einfachen Geräten suchen. Frauen schauen dabei sehr auf das Design, Männer eher aufs Praktische», so Roland Heinzer. Jedoch kaufen im Schnitt mehr Männer die elektronische Zigarette.

Doch nicht alle Kunden suchen nach simplen Geräten: Für einige Verbraucher ist die E-Zigarette beinahe zum Hobby mutiert, wie es von seiten der «Dampfqueen» Filiale heisst.